DE | IT

Die Geschichte der Sektion Alta Badia

In den 1960er Jahren nahm der Tourismus in Hochabtei immer mehr zu. Man begann damit, die ersten Skilifte und die ersten Pisten zu bauen, worauf immer mehr Skiunfälle passierten. Die Gemeindeverwaltungen erkannten schon sehr früh, dass die Notwendigkeit bestand, die Patienten im Ernstfall so schnell wie möglich zu einem Arzt oder in ein Krankenhaus zu bringen.
Im Jahre 1968 kauften zuerst die Gemeinde Corvara und kurz darauf auch die Gemeinde Abtei je ein Rettungsfahrzeug an. Als Fahrer wurden anfangs Gemeindeangestellte eingesetzt. Die Helfer hatten zu diesem Zeitpunkt noch keine geeignete Ausbildung, entscheidend war nur, die Verletzten schnellstmöglich zu einem Arzt zu bringen.
Mit der Zeit wurde festgestellt, dass qualifizierte Helfer gebraucht wurden. Die vorhandenen Rettungsfahrzeuge wurden im Jahre 1970 dem Weißen Kreuz übergeben und somit entstand die Sektion Hochabteital.
Der erste Sektionssitz befand sich in Corvara. In der Anfangszeit der Sektion gab es nur einen Angestellten und einige freiwillige Helfer. Diese wurden nun auch entsprechend ausgebildet. Der Rettungsdienst wurde sofort rund um die Uhr abgedeckt.
Der Angestellte deckte den Dienst unter der Woche, die freiwilligen Helfer waren nachts und an den Wochenenden tätig. Zu diesem Zeitpunkt fuhr noch jeder Helfer allein zu Einsätzen aus. Da alle Anrufe direkt am Weiße-Kreuz-Sitz eingingen, musste stets ein Telefonist in der Sektion zur Verfügung stehen.
Aufgrund des wirtschaftlichen Wachstums und wegen der immer größeren Anzahl an Touristen wurde die Hilfeleistung des Weißen Kreuzes immer mehr in Anspruch genommen, deswegen wurden neue Fahrzeuge und mehr Angestellte gebraucht. In den 1990er Jahren kamen jährlich etwa vier Zivildiener zur Unterstützung in die Sektion. 1993 wurde die Stelle in Corvara renoviert und vergrößert.
Da die Stelle in Corvara jedoch sehr klein war, gab es das Bedürfnis nach einer neuen Sektion. Nach Verhandlungen mit den betroffenen drei Gemeindeverwaltungen entschied man sich für einen zentralen Ort, d. h. für Stern. Im Frühjahr 2003 wurde das erste Projekt zum Bau des neuen Sektionssitzes seitens der Gemeindeverwaltung von Abtei eingereicht. Am 3. Dezember 2008 konnte der Dienst im neuen Sektionssitz in Boscdaplan-Stern aufgenommen werden. Die Sektion wurde mit größeren Räumlichkeiten und einem Fuhrpark mit fünf Einsatzfahrzeugen ausgestattet.
Seit 2005 gibt es in der Sektion Alta Badia auch eine Jugendgruppe. Die Jugendlichen werden von den freiwilligen Mitgliedern der Sektion auf den Dienst beim Weißen Kreuz vorbereitet. Sie treffen sich einmal im Monat, wobei Erste-Hilfe-Maßnahmen und andere Organisationen kennengelernt werden. Die Jugendlichen nehmen zudem auch an Wettbewerben und an verschiedenen Veranstaltungen auf Landesebene teil.
Damit die Rettungsmitglieder auf die Einsätze bestens vorbereitet sind, werden immer wieder verschiedene Übungen organsiert. Um das Notfallgeschehen möglichst wirklichkeitsgetreu darstellen zu können, gibt es in der Sektion seit 2006 eine Notfalldarstellungsgruppe.
Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.