DE | IT

Die Sektion Passeiertal wurde am 5. Juli 1975 gegründet und besteht derzeit aus 103 freiwilligen Mitarbeitern, 9 Angestellten, 27 Jugendlichen der Jugendgruppe, einem Zivildiener und einem Ehrenmitglied. Unter den freiwilligen Mitarbeitern befinden sich auch die First Responder-Gruppe Tall und die Mitglieder der Notfalldarstellung. Der Fuhrpark der Sektion setzt sich aus einem RTW, 3 KTW und einem BKF zusammen.

Das Einsatzgebiet der Sektion besteht aus:
Bergkristall, Glaiten, Hütt, Jaufenpass, Moos, Mörre, Obertall, Pfelders, Platt, Rabenstein, Schweinsteg, Saltaus, St. Martin, St. Leonhard, Stuls, Ulfas, Videgg, Walten und Tall.

Kontaktdaten

Die Geschichte der Sektion

Auch die Sektion Passeiertal feiert in diesem Jahr – im Jahr 2015 – einen runden Geburtstag, nämlich das 40-jährige Bestehen. Da die Anfahrtszeiten von Meran ins Passeiertal bei Notfällen sehr lange waren, wurde es von der Bevölkerung für notwendig erachtet, eine eigene Sektion des Rettungsdienstes einzurichten. Um die Gründung zu ermöglichen, brauchte es anno dazumal 500 Unterschriften (zahlende Mitglieder: je Mitglied 500 Lire) aus der Passeirer Bevölkerung.
Am 5. Juli 1975 wurde die Sektion Passeiertal des Weißen Kreuzes gegründet. Josef Auer stand ihr als erster Sektionsleiter vor. Die ersten Helfer wurden vom damaligen Gemeindearzt Dr. Mair Egg in Erster Hilfe ausgebildet. Der Dienst rund um die Uhr, welcher von 35 freiwilligen Helfern abgedeckt wurde, begann im Dezember 1975. Bereits im Jahre 1975 konnten noch 20 Einsätze gezählt werden. Das erste Einsatzfahrzeug wurde von der „Stillen Hilfe“ in Deutschland zur Verfügung gestellt. Die erste Stelle war in der Garage des Gasthofes „Frick“ untergebracht und diente als... weiterlesen

Bildergalerie

Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.