DE | IT

Die Sektion Gröden wurde am 15. Februar 1980 gegründet und besteht derzeit aus 84 freiwilligen Mitgliedern, 7 Angestellten, 23 Jugendlichen der Jugendgruppe, 2 Zivildiener und einem Ehrenmitglied. Unter den freiwilligen Mitgliedern befinden sich auch Mitglieder der „Realistischen Notfalldarstellung“ RUD. Der Fuhrpark der Sektion setzt sich aus einem RTW, 3 KTWs und einem MFF zusammen.

Das Einsatzgebiet der Sektion besteht aus:
  • Grödnerjoch
  • Monte Pana
  • Pufels (St. Ulrich)
  • St. Jakob (St. Ulrich)
  • St. Peter im Tal
  • St. Ulrich
  • St. Christina
  • Wadbruck
  • Wolkenstein

Kontaktdaten

Die Geschichte der Sektion

Das Weiße Kreuz Gröden wurde am 15. Februar 1980 von Gottardo Insam gegründet, der dem Weißen Kreuz Gröden bis 1996 vorstand. Am selben Tag haben auch Johann Rier und Ingrid Runggaldier die Arbeit beim Weißen Kreuz als Angestellte aufgenommen. Die damalige Stelle befand sich bei Insam zu Hause, der eine kleine Wohnung und eine Garage für die anfangs zwei Fahrzeuge zur Verfügung stellte. Der Gründer koordinierte die Einsätze, bis die Einsatzzentrale 118 das übernahm. Bis dahin gingen die Anrufe direkt in der Stelle ein und die Einsätze wurden mittels Funk an das Fahrzeug, damals mit der Rufnummer 76, weitergeleitet.
Die verschiedenen Aufgaben und Arbeiten wurden unter den Angestellten aufgeteilt. Beispielsweise kümmerte sich Ingrid um die Wäsche und das Essen.
Schon im ersten Sommer wurden Auslandsfahrten durchgeführt und neue Arbeitskräfte wurden benötigt. Über die Sommermonate wurden zwei bis drei Personen befristet angestellt... weiterlesen

Bildergalerie

Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.