DE | IT

Die Sektion Etschtal wurde am 14. Mai 1989 gegründet und besteht derzeit aus 69 freiwilligen Mitarbeitern, 8 Angestellten, 16 Jugendlichen der Jugendgruppe, einem Zivildiener sowie einem Sozialdiener und 2 Ehrenmitgliedern. Unter den freiwilligen Mitarbeitern befinden sich auch die Mitglieder der Notfalldarstellung. Der Fuhrpark der Sektion setzt sich aus einem RTW und 2 KTW zusammen.

Das Einsatzgebiet der Sektion besteht aus:
  • Andrian
  • Grissian
  • Klaus
  • Mölten
  • Nals
  • Prissian
  • Schlaneid
  • Terlan
  • Verschneid
  • Versein
  • Vilpian

Kontaktdaten

Die Geschichte der Sektion

Die Sektion Etschtal wurde am 14. Mai 1989 von Georg Huber aus der Klaus in Terlan, Karl Kofler aus Siebeneich, Norbert Eccli aus Andrian und Meinhard Streiter aus Terlan in einer privaten Wohnung in Vilpian eröffnet, da Gerüchten zufolge das italienische Rote Kreuz in Terlan eine Rettungsstelle errichten wollte. Georg Huber wurde von der Zentrale in Bozen die Leitung der Sektion übertragen. Da es zu dieser Zeit ausschließlich freiwillige Helfer gab, wurde nur ein Einsatzfahrzeug für die Nacht- und Feiertagdienste gedeckt.
Im ersten Jahr nach der Gründung waren bereits 16 freiwillige Helfer im Dienst. Im August 1989 wurden dann zwei Rettungshelfer – Martin Pichler („Seahund“) aus Nals und Otto Flunger aus Andrian – festangestellt und somit war man Tag und Nacht einsatzbereit.
Am 14. Mai 1990 wurde Georg Huber offiziell zum Sektionsleiter gewählt. Ihm folgte am 2. Juli 1992 Norbert Eccli nach. Im November 1992 wurde gemeinsam mit dem Betreuungszug der damaligen... weiterlesen

Bildergalerie

Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.