IT

Hausnotruf - in Sicherheit zu Hause leben

Das Hausnotruf-System wird zu Hause verwendet. Es besteht aus einer stationären Basisstation und einem Notruf-Sender mit Notruf-Taste, der bequem mit sich getragen werden soll.
 
Die Basisstation hat ein Mikrofon und einen einstellbaren Lautsprecher, über den man im Notfall mit den Mitarbeitern der Einsatzzentrale des Weißen Kreuzes kommuniziert. Die hohe Lautstärke ermöglicht es auch von angrenzenden Räumen aus zu sprechen. Das Gerät hat eine integrierte SIM-Karte und funktioniert über das GSM-Mobilfunk-Netz. Dabei ist es mit einer Notstrombatterie ausgestattet, wodurch es auch bei Stromausfall zuverlässig funktioniert.
 
Der Notruf-Sender kann am Arm oder um den Hals getragen werden. Der Notruf wird ausgelöst, indem die vorgesehene Taste an der Basisstation oder am Notruf-Sender gedrückt wird. Man kommuniziert immer über die Basisstation, egal, welcher Knopf gedrückt wird.
Technische Voraussetzungen
  • Eine verfügbare Steckdose, um die Basisstation anzuschließen.
  • Vorhandenes Mobilfunk-Netz

Aktivierung
Ein Mitarbeiter des Weißen Kreuzes aktiviert das Hausnotruf-Gerät und erklärt, wie es funktioniert. Gemeinsam mit ihm führen Sie einen Probealarm durch und machen sich so mit dem Hausnotruf-System vertraut.


Ablauf bei Alarmauslösung
  1. Im Notfall löst der Benutzer den Notruf über den Notruf-Knopf an der Basisstation oder am Notruf-Sender aus. Hierzu genügt ein einfacher Knopfdruck.
  2. Der zuständige Mitarbeiter in der Einsatzzentrale des Weißen Kreuzes wird alarmiert und nimmt sofort Kontakt mit dem Benutzer auf. Kommuniziert wird dabei über die eingebaute Freisprechanlage in der Basisstation.
  3. Sobald geklärt ist, welche Hilfe gebraucht wird, kümmert sich der Mitarbeiter der Einsatzzentrale um weitere Hilfsmaßnahmen.
    • Im Notfall informiert er die Landesnotrufzentrale, die einen Rettungswagen zum Betroffenen schickt. Falls gewünscht, werden auch die Bezugspersonen benachrichtigt, deren Kontaktdaten beim Weißen Kreuz hinterlegt sind.
    • Wird nur einfache Hilfe benötigt, benachrichtigt der Mitarbeiter des Weißen Kreuzes die Bezugspersonen.

Leistungen
  • Kundenberatung
  • Ausstattung mit einem Notruf-Gerät mit SIM-Karte und Funksender.
  • Mündliche und schriftliche Erklärung, wie das Gerät funktioniert.
  • 24-Stunden-Einsatzzentrale und Hilfeleistung im Notfall.
  • Benachrichtigung von Bezugspersonen.
  • Schlüsseldienst: sichere Wohnungsschlüssel-Aufbewahrung. Im Notfall können Rettungskräfte so schnell wie möglich in die Wohnung gelangen, um Hilfe zu leisten.
  • Regelmäßige automatische Funktionskontrollen: Die Notruf-Geräte führen automatisch Funktionstests durch. Zusätzlich werden die Benutzer gebeten, monatlich manuell einen Alarm auszulösen. Auf diese Weise wird die Funktionsfähigkeit der Geräte nochmals überprüft und der Umgang damit geübt.
  • Gerätewartung und Instandhaltungen: Alle Wartungsarbeiten werden vom Weißen Kreuz durchgeführt
  • Datenaktualisierung
  • Deaktivierung

Kosten
zu den Kosten.

Kostenbeiträge
Sie können beim zuständigen Sozialsprengel um einen monatlichen Zuschuss zum Hausnotruf-Dienst ansuchen. Die Höhe des Zuschusses hängt von ihrer finanziellen Situation ab und beträgt maximal 49,20 Euro. Die Auszahlung der Zuschüsse beginnt erst, wenn der Antrag eingereicht und genehmigt wurde. Rechnungen, die vor der Genehmigung ausgestellt wurden, werden nicht übernommen.


Kontakt
Tel.: 0471 444 327
Fax: 0471 444 338
E-Mail: telenotruf@wk-cb.bz.it

Gerne können Sie uns telefonisch während der Bürozeiten oder per E-Mail kontaktieren.