DE | IT

Notfallseelsorge

Die Notfallseelsorge ist ein wichtiger Dienst des Weißen Kreuzes, der Hinterbliebenen bzw. Betroffenen menschliche Betreuung und seelsorglichen Beistand anbietet, die durch Unfall oder Krankheit in eine akute psycho-soziale Notlage geraten sind. Das persönliche und soziale Leben ist bei diesen Personen aus den Fugen geraten. Die Notfallseelsorger des Landesrettungsvereins sind ehrenamtlich darum bemüht, den Betroffenen in schweren Stunden beizustehen.
 
Was sind meine Aufgaben?

- ganzheitliche, menschliche Betreuung
- Psycho-soziale Unterstützung: Aktivierung des sozialen Netzes
 
Wie werde ich auf den Dienst vorbereitet?

- Absolvierung der Grundausbildung Notfallseelsorge – 50 Stunden
- Begleitung und  Einführung in den Dienst der NFS im Rahmen des  zwölfmonatigen Praktikums
- Regelmäßige obligatorische Nachbesprechungen
 
Was brauche ich als Voraussetzung, um bei der Notfallseelsorge mitzuarbeiten?

- Mindestalter 28 Jahre, Höchstalter 60 Jahre
- Lebenserfahrung, Flexibilität und Belastbarkeit
- Religiöse und weltanschauliche Offenheit
- Positiver Abschluss des Bewerbungsgesprächs
 
Wie viel Zeit muss ich investieren?

- 50 Stunden Grundausbildung
- Regelmäßige monatliche Nachbesprechungen der NFS Einsätze
- Regelmäßige Bereitschaftsdienste
- Fortbildungen
 
Wo kann ich mitmachen?

- Brixen, Sterzing, Bruneck, Innichen, Schlanders, Meran, Unterland, Ritten, Seis und Bozen
 

X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.