DE | IT
Weißes Kreuz kann auf Nachwuchs stolz sein
Landesweiter Erste-Hilfe-Wettbewerb in Klausen – Ahrntal und Bruneck holen sich die Tickets für den internationalen SAMI-Contest.
Beim landesweiten Erste-Hilfe-Wettbewerb am Samstag, 1. Juni in Klausen stellte die Jugend praktische Fähigkeiten unter Beweis und legte großes theoretisches Wissen an den Tag. 17 Gruppen der Weiß-Kreuz-Jugend sowie eine Gastgruppe aus Hessen des befreundeten Arbeiter-Samariter-Bundes Deutschland (ASB) standen bei strahlendem Wetter am Start. An fünf verschiedenen Stationen wurde dem Nachwuchs umfassendes Erste-Hilfe-Können abverlangt. Zur Abwechslung war auch Geschicklichkeit beim Pfeilwerfen und Wissen beim Begriffe-Klären gefragt. Erfahrene Bewerter der Abteilung Ausbildung schauten den „Sanitätern von morgen“ über die Schulter und verfolgten jeden Handgriff. Insgesamt wurde ein sehr hohes Niveau an den Tag gelegt. Neben den Notfallszenarien, die abgearbeitet werden mussten, galt es 40 Testfragen zu beantworten. Teilnahmeberechtigt waren alle Weiß-Kreuz-Jugendlichen zwischen 12 und 21 Jahren, wobei Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren die Kategorie A bildeten und Jugendliche zwischen 16 bis 21 Jahren die Kategorie B. Den Sieg der Kategorie A holte sich die Jugendgruppe der Sektion Bruneck, den der Kategorie B die Jugendgruppe Ahrntal. Damit sicherten sich diese beiden Jugendgruppen die begehrten Tickets für den internationalen SAMI-Contest 2020, welcher nächstes Jahr zum ersten Mal in Südtirol stattfinden wird.
In der Kategorie A landete die Gruppe Ritten auf Rang 2 vor Innichen auf Rang 3. In der Kategorie B jubelte die Gruppe Innichen auf dem zweiten Platz, gefolgt von Bruneck auf Platz 3. Den begehrten Wanderpokal musste die Jugendgruppe Bruneck, die diesen beim letzten Wettbewerb errang, an die Jugendgruppe Innichen abtreten.
Ein großer Dank geht an die Jugendgruppe und die vielen freiwilligen Helfer der Sektion Klausen, die diesen Wettbewerb federführend organisiert und durchgeführt hat. Landesjugendleiterin Katrin Dissertori dankte allen, die zum guten Gelingen des Jugendwettbewerbs beigetragen haben, besonders dem Zivilschutz für die Verpflegung der über 200 Anwesenden. Dank der Firmen Loacker, Melix und Brimi konnten die Teilnehmer untertags mit leckeren Produkten verköstigt werden. In den Grußworten betonte Präsidentin Barbara Siri die gute Vorbereitung der Jugendlichen und dankte den Betreuern für ihre Motivation und ihr Engagement in den Gruppenstunden. Die Bürgermeisterin von Klausen, Maria Gasser Fink, war über den Wettbewerb der Jugend in der historischen Stadt Klausen sehr erfreut.




 
Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.