DE | IT
WK bei FERMI TUTTI mit dabei
Am 3. April 2014 findet in Rom die Kundgebung FERMI TUTTI statt. Mit dieser Protestveranstaltung verlangen „ANPAS (Associazione Nazionale Pubbliche Assistenze)“ und die „Confederazione delle Misericordie d’Italia“ ein dringendes Eingreifen der Regierung und des Parlaments. Viele Fragen bleiben schon seit Jahren offen und wurden von den verschiedenen Gesetzgebungsperioden und Regierungen nicht gelöst.
 
Der Landesrettungsverein Weißes Kreuzes ist seit 2012 Mitglied von ANPAS und wird als solches an der Veranstaltung vom 3. April teilnehmen, vor allem wegen der folgenden Punkte, die in die Kompetenz des Staates fallen:
  • einer Änderung der Straßenverkehrsordnung hinsichtlich:
  • der mautfreien Benützung der Autobahnen (die Autobahngesellschaft Autostrade per l’Italia S.p.A hat auch das mit dem Weißen Kreuz bestehende Abkommen für die Zurverfügungstellung von kostenlosen TELPASS-Geräten gekündigt),
  • der Erhöhung des Maximalgewichts für die Rettungswagen auf 4.000 kg,
  • der Definition von Spezialfahrzeugen,
  • der Schaffung der Figur des Rettungssanitäters,
  • der festen Verankerung des Rechtes auf den Nationalen Zivildienst,
  • der festen Verankerung der Zuweisungen der 5 Promille, um die Ressourcen verlässlich planen zu können,
  • die Definition eines neuen Modells des Wohlfahrtsstaates als Instrument für die Entwicklung des gesamten Staates,
  • des Erlasses von Normen für den Zugang zum Fond für die Effizienz der Rettungswagen (Art. 39-ter des Ges. 29.11.2007, Nr. 222)
     
    Auch in Südtirol werden ungefähr 60% der Rettungs- und Krankentransportdienste von den Freiwilligen geleistet, die - abgesehen von den Kosteneinsparungen für den Staat und die lokalen Körperschaften – dazu beitragen, das gesamte System flexibel zu gestalten/halten. Sie sind zudem in der Lage, die eigenen Dienste den Bedürfnissen des Landes und der Bürger anzupassen.
     
    Zu viele Einschränkungen seitens nationaler Körperschaften, die an eine unzeitgemäße Gesetzgebung gebunden sind, erschweren die Tätigkeiten der Freiwilligenorganisation immer stärker.
 
  •  
Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.