DE | IT
Brüssel unterstützt bessere Ausbildung für Helfer
Am 26. Januar 2016 trafen sich Vertreter des Weißen Kreuzes, als Partner von  SAMARITAN INTERNATIONAL, zum Abschluss des gemeinsamen Katastrophenschutzprojektes SAMETS in Brüssel.
SAMETS steht für „Management sozialer Belange im Zusammenhang mit Notunterkünften“ (“Social Affair Management in Emergency Temporary Shelter”). In Brüssel trafen sich die Vertreter von fünf europäischen Samariterorganisationen, des Weißen Kreuzes, der italienischen ANPAS, des Arbeiter-Samariter-Bundes Deutschland und Österreich und der slowakischen ASSR zum Abschluss ihres gemeinsamen Katastrophenschutzprojektes SAMETS.
Erreichtes Ziel des Projekts war es, dass die beteiligten Samariterorganisationen gemeinsam ein europaweit einsetzbares Modul für die Ausbildung von Helfern für ihren Einsatz bei Notunterkünften im Katastrophenfall erarbeiten. Das Projekt zielt auf die Versorgung von Kindern, älteren Menschen, solchen mit Behinderungen und Menschen aus anderen Ländern und Kulturen in Katastrophenlagen ab. Deren Evakuierung und Unterbringung stellt besondere Anforderungen an Helfer und Ausstattung. Mit dem Ziel der Entwicklung eines europaweit einsetzbaren Ausbildungsmoduls erarbeiteten die Projektteilnehmer Standards und Leitlinien zur bedarfsgerechten Versorgung dieser in Katastrophenfällen besonders schutzbedürftigen Gruppen. Für jede dieser sozial empfindlichen Gruppen wurden eigene Richtlinien entwickelt, die die Zivilschutz-Helfer bei ihrem unmittelbaren Helfen unterstützen.
Die Südtiroler Delegation des Weißen Kreuzes konnte beim Besuch in Brüssel den Südtiroler EU-Abgeordneten Herbert Dorfmann begrüßen Und das Europäische Parlament besichtigen. Präsidentin Barbara Siri und der Direktor des Weißen Kreuzes, Dr. Ivo Bonamico, der auch Generalsekretär des SAM. I. ist, sowie ihr Team konnten dabei auch das EUREGIO-Büro besuchen und dessen Verantwortlichen kennenlernen. Der Austausch könnte in Zukunft eine fruchtbringende Zusammenarbeit  in Sachen Unterstützung der Rettungsorganisationen im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit auf europäischer Ebene ergeben. Anwesend waren auch zwei Mitarbeiter der Agentur für Bevölkerungsschutz, Andreas Simmerle und Roland Fasolo.
Das Projekt SAMETS wurde voriges Jahr mit dem Samaritan International AWARD ausgezeichnet, als bestes Zusammenarbeitsprojekt 2014. Nun wurde es von der das Projekt finanzierenden Direction Géneral ECHO der EU-Kommission, zuständig für Bevölkerungs- und Zivilschutz, offiziell abgenommen und gut geheißen.
Im Fokus aller Projektmaßnahmen steht zudem die Verbesserung der Kompetenzen von Freiwilligen und Experten bei Katastropheneinsätzen. Das freiwillige Engagement ist in Europa von großer Bedeutung. Darum müssen die Freiwilligen bei ihren Einsätzen in einem multikulturellen Umfeld und für besondere Bevölkerungsgruppen unterstützt werden. Die neue Flüchtlingssituation verstärkt dieses Bedürfnis nach einer adäquaten Vorbereitung der freiwilligen Helfer.
Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.