DE | IT
Neusitz Gröden offiziell eingeweiht
Am Freitag, 6. Juli wurde der neue Sitz der Sektion Gröden des Weißen Kreuzes im Zivilschutzzentrum in St. Christina eingeweiht.
Nun verfügt die Sektion über eine adäquate Fahrzeuggarage, einen Desinfektions- und Umkleideraum, mehrere Aufenthaltsräume sowie Schlafzimmer für die Freiwilligen, eine Küche und einen Schulungsraum im Dachgeschoss, der sich hervorragend für die Ausbildung und die Jugendarbeit eignet. Die Position des Neusitzes ist im Tal zentral und daher auch strategisch gelegen. Die Organisationen haben lange auf den Sitz gewartet haben, nutzen ihn aber bereits seit Jänner.
Neben Weißen Kreuz sind im Gebäude auch das Rote Kreuz, die Bergrettung Catores und die Hundestaffel Alpin Dogs untergebracht. Unter diesen vier Rettungsorganisationen herrscht eine gute Zusammenarbeit, die sich jetzt im Sinne der Nachbarschaft intensivieren wird. Durch den feierlichen Akt führte Bruno Senoner, Altbürgermeister von St. Christina und nunmehriger Präsident des neuen Konsortialbetriebes. Grußworte der Landesregierung überbrachten LR Martha Stocker und Florian Mussner. Für die drei Grödner Gemeinden sprach Bürgermeister Moritz Demetz. Hochwürden Pfarrer Raimund Perathoner segnete das Gebäude und die Einsatzfahrzeuge.
Der neue Sektionsleiter des Weißen Kreuzes Luca Avesani freut sich gemeinsam mit Dienstleiter Hermann Delucca über die neue Rettungsstelle. Dort machen über 80 Freiwillige sowie sieben Angestellte ihren Dienst. Die Sektion hat 42 WK-Jugendliche, deren Betreuer inklusive. Vor allem in der Hochsaison wie jetzt herrscht in Gröden viel Betrieb für die Rettungsmannschaften.
X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.