DE | IT
WK hilft Croce Blu in Mirandola
Am 30. April wurde die vom Erdbeben zerstörte Rettungsstelle der Croce Blu in Mirandola in Emilien feierlich eingeweiht. Sie wurde mit Hilfe des Weißen Kreuzes wieder aufgebaut.
Im Mai 2012 wurde die Gegend rund um Mirandola von einem Erdbeben schwer erschüttert und die damalige Rettungsstelle der Croce Blu total zerstört. Nachdem sowohl das Weiße Kreuz sowie die Croce Blu Mitglieder bei nationalen Onlus-Vereinigung ANPAS sind, haben sie in kürzester Zeit gemeinsam mehrere ausgemusterte Container der ehemaligen provisorischen Rettungsstelle des Weißen Kreuzes Brixen in Mirandola aufgebaut. Diese Container dienten bis vor kurzem als zentraler Sitz der Croce Blu. Heute steht die Croce Blu auf 798 m2, 452 davon für das Verwaltungsgebäude und 246 für die Werkstatt. Das nun erdbebensicheren Gebäude besteht aus meheren Zimmern, entspricht der Klimaklasse A und hat eine photovoltaische Anlage mit 11 KWp.
WK-Direktor Ivo Bonamico, der Sektionsleiter des Zivilschutzes im Weißen Kreuz Hugo Terzer und Ferruccio Ruzzon waren bei der Einweihung des neuen Sitzes dabei. Bonamico durfte dabei als Zeichen des Dankes das Eröffnungsband durchschneiden und erhielt als Vertreter des Weißen Kreuzes auch die Schlüssel der neuen Rettungsstelle in Mirandola. (p)
 

 
Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.