DE | IT

Ihre Zuwendung wird zu 100% verwertet

 Rettungskette weiter optimiert: mehr Frühdefibrillationssäulen 
Wie setzt das Weiße Kreuz Ihre Zuwendung aus den 5 Promille Ihrer Einkommensteuer zum Wohle der Südtiroler Bevölkerung und der vielen Gäste ein? Hier geben wir Auskunft, wo wir Ihre Unterstützung investieren.

Wir garantieren, dass jeder Euro im Landesrettungsverein sinnvoll investiert wird. Dabei werden besonders die Kernbereiche Rettung und Krankentransport berücksichtigt. Hier werden auch die mehr als 3.300 Freiwilligen des Weißen Kreuzes eingesetzt.
Steuernummer 8000 6120218

Rettung 1: Mehr fixe Defibrillatoren

Seit Jahren steckt das Weiße Kreuz seinen Einsatz für die weitere Optimierung der Rettungskette in Südtirol in den Ausbau des Netzes der öffentlich zugänglichen Frühdefibrillatoren. Diese Frühdefibrillations-Säulen werden überall dort aufgestellt, wo sich viele Menschen ansammeln. Frühdefibrillationssäulen können Leben retten. Im Notfall können Ersthelfer den Defibrillator unverzüglich benutzen, wenn zufällig in der Nähe ein Mensch einen Kreislaufstillstand erleidet. Die Bedienung des Frühdefibrillators ist sehr einfach, jeder Schritt wird dem Nutzer akustisch mitgeteilt. Derzeit verfügen rund 8.000 Südtiroler die dafür vorgesehene Ausbildung und es werden von Tag zu Tag mehr.
Die Landesnotrufzentrale des Weißen Kreuzes erhält einen Alarm, sobald das AED-Gerät von der Säule genommen wird. Der Disponent kann dann über den Lautsprecher mit dem Helfer vor Ort in Kontakt treten, gibt ihm nützliche Anweisungen und entsendet umgehend den Rettungsdienst.
Nun stehen bereits 20 solcher Säulen in Südtiroler Städten und Dörfern und weitere 10 in den Skigebieten, wobei es sich um jene Skigebiete handelt, in denen das Weiße Kreuz die Pistenrettung übernommen hat. Skifahrer mit Kreislaufstillstand können so sei es mit den tragbaren AED-Geräten als auch mit dem fixen AED-Gerät kompetent behandelt werden.
Im Dezember 2017 lud der Rettungsverein den Südtiroler Gemeindeverband ein, Frühdefibrillationssäulen in den Südtiroler Gemeinden aufzustellen. Das Weiße Kreuz würde mit seinen 5-Promille-Einnahmen die Hälfte der Kosten übernehmen, den Rest sollte die jeweilige Gemeinde hinzufügen. Bisher haben sich bereits acht Gemeinden gemeldet. Sie fördern so den Schutz ihrer Bürger. Allein in Bozen sind nun zehn Frühdefibrillationssäulen aktiv.
Jede/r kann den achtstündiger Kurs des Weißen Kreuzes besuchen, um zertifizierter AED-Anwender zu werden.  Infos dazu unter 0471 444 396 oder ausbildung@wk-cb.bz.it.

Rettung 2: Technische Geräte und Sichere Fahrt

Für den Kernbereich Rettung konnten mehrere medizinische und technische Geräte (AED, Vakuummatratzen und Schienen für die Unfallversorgung) angekauft werden. Auch mussten die Rucksäcke der Rettungsmannschaften erneuert werden, denn sie entsprachen nicht mehr den neuen gesetzlichen Bestimmungen.

Jedes Jahr wird auch in die Sicherheit der Einsatzfahrten der Rettungsfahrzeuge investiert: Die Rettungskräfte üben im Safety Park in Pfatten das sichere Fahren in außergewöhnlichen Situationen (z.B. Reaktion auf regennasser oder eisglatter Fahrbahn).

Notfallseelsorge und Jugendgruppen

Die Notfallseelsorgegruppen des Weißen Kreuzes erhielten eine neue, sie kennzeichnende Dienstbekleidung und Einsatzausrüstung, sprich Rucksäcke. Im Dienst der Notfallseelsorge arbeiten rund 165 gut ausgebildete Freiwillige auf Bereitschaftsdienstbasis. Sie werden in Notsituationen ausgepiepst und folgen schnell dem Ruf, um die trauernden und geschockten Angehörigen der Opfer psychisch zu betreuen. Zuletzt waren sie beim Lawinennotstand in Langtaufers im Einsatz.
Auch die WKJ-Jugendgruppen erhielten einen neuen, tiefblauen Trainingsanzug. Es sind derzeit rund 1000 Jugendliche, die sich für die Ziele und Ideale des Weißen Kreuzes begeistern.
 

Ausbildung

Mit den 5-Promille-Einkünften konnten drei SIMPad PLUS angekauft werden. Es handelt sich um Zubehör zu Übungspuppen, die eine drahtlose Kontrolle von bis zu sechs Trainingsmodellen gleichzeitig ermöglichen. Die Weiß-Kreuz-Mitarbeiter/-innen üben an vollautomatisierten SIM-Puppen leicht und medial kontrolliert die Erste-Hilfe-Maßnahmen. Dieses Tool ist eine gute Hilfe für die Messung, Nachverfolgung und Verbesserung der CPR-Ausbildung mit dieser neuen Technologie. Nur wer lange übt und genug praktische Erfahrung hat, kann im Notfall und in Extremsituationen gezielt handeln und bewahrt einen kühlen Kopf.
Für den Bereich Ausbildung konnte auch ein Dienstfahrzeug angekauft werden.
 

Rettung - Kohlenmonoxid-Sensoren

Die Anpassung der oben erwähnten Rettungsrucksäcke konnte Anfang Februar bei einer Gasvergiftung positiv getestet werden und rettete schon Menschenleben: Die Kohlenmonoxid-Sensoren schlugen Alarm, als die Retter in eine stark mit dem Gas CO belastete Wohnung traten. Ein Mann lag bereits bewusstlos am Boden, die Frau war sichtlich verwirrt. Ein Glück für die beiden Hilfesuchenden und die Mannschaft!
Nun sind diese Sensoren in allen Rettungs- und Notarzteinsatzfahrzeugen des Weißen Kreuzes verfügbar.

Sanitätsdienst

Der zum Teil gesetzlich vorgegebene Sanitätsdienst bei Großveranstaltungen ist ein Dienst des Weißen Kreuzes, der die erste medizinische Versorgung der Besucher und Teilnehmer der Veranstaltung sicherstellt. Je mehr Menschen, desto höher das Unfall-Risiko. Egal ob Platzwunde, Hitzschlag oder Unterzuckerung: Im Notfall kommt es oft auf Minuten an. Das Weiße Kreuz stellt die notwendigen Ressourcen wie Sanitätscontainer, Zelte, Fahrzeuge und Sanitätsmaterial zur Verfügung.
Mit Ihren 5 Promille wurden kürzlich neue Zelte erworben, mit welchen eine mobile Versorgungsstation bei Veranstaltungen errichtet werden kann.
 

Krankentransport

Die meisten Investitionen aus den Zuwendungen fließen in die beiden Kernbereiche des Landesrettungsvereins Rettung und Krankentransport. Letztes Jahr konnte mit Ihren Fünf-Promille-Zuwendungen mehrere Krankentransportwagen des Typs Volkswagen T6 angekauft werden.

Zivilschutz

Ein leistungsstarkes Notstromaggregat wurde angekauft: Es dient der Versorgung der Ausrüstung des Zivilschutzes des Weißen Kreuzes in Notfällen. Dieses Aggregat könnte ein kleines Dorf mit Energie versorgen. Die Leistung beträgt 280 kwA: Bei Notständen ist meistens auch die Energieversorgung unterbrochen, weshalb ein Aggregat das Um und Auf darstellt. Im Winter sorgt es für Wärme, in der Hochsommerhitze für Kühle, zudem können damit alle Geräte der mobilen Einsatzküche betrieben werden.

Aufklärungsarbeit

Je mehr Personen über die Erste-Hilfe-Maßnahmen und den Einsatz eines AED-Gerätes Bescheid wissen, desto höher ist die Anzahl der Überlebenden nach einem Herzkreislauf-Stillstand. Um die Bevölkerung zu sensibilisieren und aufzuklären, hat das Weiße Kreuz einen Film mit einem Überlebenden ohne Folgeschäden nach einem Stillstand drehen lassen und auf der Videoplattform youtube veröffentlicht.
Überzeugendes Anschauungsmaterial über die Maßnahmen zur Ersten Hilfe in verschiedenen Notsituationen (Schlangenbiss, Gasbelastung …) bietet das Weiße Kreuz auch über seine Homepage, unsere Plattform www.first-aid-platform.info und die Sozialen Medien an.
 
Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.