DE | IT

Zivilschutz

Der Zivilschutz im Weißen Kreuz umfasst zwei spezifische Fachbereiche: Die Freiwilligen verpflegen und versorgen die von Großschadensereignissen betroffene Bevölkerung sowie Einsatzkräfte mit Essen und Getränken. Die Helfer richten im Falle von lokalen Katastrophenereignissen aber auch Notunterkünfte in Form von Zelt- oder Containerstädten oder in öffentlichen Gebäuden ein.

Dieser Dienst weist eine hohe Schwankungsbreite auf, d. h. auf lange Zeiten der Ruhe können intensive Einsatzzeiten folgen, wie z. B. in Erdbebengebieten. Die Sektion Zivilschutz des Weißen Kreuzes ist nicht nur in Südtirol, sondern auch im restlichen Italien sowie im Ausland tätig.
 
Was sind meine Aufgaben?

- Verpflegung von Einsatzkräften
- Verpflegung der betroffenen Bevölkerung
- Vorbereitung von Notunterkünften für Betroffene
- Vorbereitung von mobilen Unterkünften
 
Wie werde ich auf den Dienst vorbereitet?

- Ausbildung in Erster Hilfe: 24 Stunden
- Interne Übungen und Ausbildung fachspezifischer Natur: jährlich 8 bis 16 Stunden
- Verpflichtende Teilnahme an regelmäßigen Übungen
 
Was brauche ich?

 - Mindestalter: 18 Jahre
- Ärztliches Zeugnis über Eignung
 
Wie viel Zeit muss ich investieren?

- Jährlich mindestens 50 Dienststunden durch Einsätze oder Übungen
- Teilnahme an den Gruppentreffen (min.1 Treffen im Monat)
 
Wo kann ich mitmachen? 

- In den Gruppen Bozen, Naturns, Brixen, Sterzing, Bruneck, Lana, Eppan, Terlan, Neumarkt und Sarntal
 
X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.