DE | IT

First Responder

Die First Responder des Weißen Kreuzes helfen in Notfallsituationen vor Ort bzw. überbrücken mit lebensrettenden Sofortmaßnamen in entlegenen Gebieten die Zeit bis zum Eintreffen des nächstgelegenen Rettungsmittels. First-Responder-Gruppen sind überall dort möglich, wo die Anfahrtszeit des Rettungswagens mindestens 20 Minuten beträgt.

Dieser Dienst, der ein wichtiges Glied in der Rettungskette ist, ist nur dank der guten Zusammenarbeit zwischen Weißem Kreuz, Freiwilliger Feuerwehr und Landesnotfalldienst möglich. Die Helfer, die zu einem Großteil Feuerwehrleute sind, werden vom Weißen Kreuz ausgebildet und versichert und erhalten vom Landesrettungsverein auch Kleidung und Ausrüstung, wie etwa Verbandsmaterial usw. Die Fahrzeuge usw. stellen die betroffenen Feuerwehren zur Verfügung. Der Landesnotfalldienst alarmiert die First Responder. Dieser seit mehr als 10 Jahren bestehende Dienst funktioniert sehr gut und zeigt einmal mehr, dass man Ressourcen bündeln kann.

Wie werde ich auf den Dienst vorbereitet?

 -  Ausbildung 40 Stunden: Lebensrettende Sofortmaßnahmen, BLS-D Zertifizierung
 - Ausnahme Welsberg: Ausbildungsstufe B
 
Was brauche ich?

- Ärztliches Zeugnis über Eignung

Wie viel Zeit muss ich investieren?

 - ständige Einsatzbereitschaft
 - jährliche Rezertifizierung für AED-Anwendung
 - alle 2 Jahre 8 Stunden Pflichtfortbildung
 
Wo kann ich mitmachen?
 
 Bei den Gruppen Hafling, Laurein, Lüsen, Proveis, Radein, Steinegg, St. Felix, Tall, Vöran, Welsberg und Villnöß.
 
 

X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.