X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

Auf die Pistenrettung des Weißen Kreuzes ist Verlass

Pistenrettung
Pistenrettung
In der Wintersaison 2015/16 haben wieder zahlreiche Skigebiete im Land auf die Kompetenz des Weißen Kreuzes gebaut und den Landesrettungsverein mit dem Pistendienst betraut. Am Kronplatz, auf der Schwemmalm, in Obereggen, am Rosskopf, am Speikboden, am Klausberg sowie in Carezza verzeichneten die Pistenretter des Landesrettungsvereins insgesamt 3031 Einsätze.
In der Saison 2014/15 waren es 2965 Einsätze gewesen, die Saison davor 2631 (ohne Carezza). Mit 581 Einsätzen ereigneten sich zwischen 11 und 12 Uhr am meisten Notfälle, gefolgt von 512 Einsätzen zwischen 12 und 13 Uhr. 84 Prozent der Unfälle betrafen Skifahrer, 12 Prozent Snowboardfahrer. Am öftesten waren Knieverletzungen zu versorgen.
Das Weiße Kreuz arbeitete mit der Landesflugrettung sowie mit den Pistendiensten von Bergrettung, Carabinieri, Finanzwache und Militär zusammen. Ein Dank des Weißen Kreuzes geht auch an die Auftraggeber – die Liftgesellschaften - für das Vertrauen in den Verein sowie an die Polizei und die Landesnotrufzentrale für die gute Zusammenarbeit.

 
Weiterempfehlen
Ihre Email
Empfängeremail
X
NEWS
25.05.2017
Mehr Frühdefibrillationssäulen im ganzen Land
Rettung: Zugänglicher Defibrillator in Kurtatsch installiert – Ziel südtirolweite Abdeckung S...