DE | IT

Das Weiße Kreuz braucht Dich!

Beim Landesrettungsverein Weißes Kreuz gibt es für jede Altersgruppe eine spannende Tätigkeit. Wir sind eine große Familie, in der jeder Interessierte einen Platz bekommt, an dem er sich entfalten kann und wo er sich auch wohlfühlt. Gerade deshalb drehen wir derzeit kräftig die Werbetrommel, um neue Helfer anzuwerben. Wir haben in unseren verschiedenen Bereichen auch für jeden etwas dabei: Lehnen Sie sich zurück und informieren Sie sich in Ruhe, um Einblicke in unser Vereinsleben zu erhalten.

Wir zählen auf Sie und Ihren Einsatz! >>> Hier geht's zum Kontaktformular! 

Warum Freiwilliger?

Sinnvolle Freizeitgestaltung: Aktive Freiwillige stellen tagtäglich soziale Fähigkeiten, Freude am Umgang mit Menschen und Einsatzwillen unter Beweis, um ihre persönliche Erfüllung zu finden. Ausbildungs- und Entfaltungsmöglichkeiten: Das Weiße Kreuz bildet seine Freiwilligen im notfallmedizinischen Bereich sehr gut aus. Jedoch können auch andere persönlichkeitsbildende Aus- und Weiterbildungen über den Verein besucht werden, die den Freiwilligen im Berufs- und Privatleben von großem Nutzen sein können. Freundschaften: Das Weiße Kreuz ist für viele wie eine große Familie und die Kollegialität wird groß geschrieben. Gemeinsame Überzeugungen verbinden einander und schweißen zusammen. So entstehen unzählige Freundschaften in unserer Gemeinschaft. Verantwortung: du kannst Verantwortung gegenüber unseren Mitmenschen übernehmen, eigene Ideen einbringen und neue Aufgaben in der Sektion übernehmen, u. a. auch Führungsaufgaben. All dies lässt dich innerlich wachsen, stärkt deine Zufriedenheit und festigt vor allem deinen Charakter!

Wir haben die richtige Aufgabe für dich!

Rettungsdienst
Der Rettungsdienst umfasst alle Einsätze, die über die Landesnotrufzentrale an die Rettungsmittel weitergegeben werden; also alle Einsätze, die nicht planbar sind und plötzlich auftreten.

Was sind meine Aufgaben?
- Retten von verletzten Personen
- Hilfe bei medizinischen und anderen Notfällen
- Bereitschaftsdienste bei Rettungseinsätzen

Wie werde ich auf den Dienst vorbereitet?
- Ausbildungsstufe B: 300 Stunden Theorie und Praxis

Was brauche ich?
- Ärztliches Zeugnis über Eignung
- Qualifikation für den Einsatz im Krankentransport

Wie viel Zeit muss ich investieren?
- Jährlich mind. 200 Dienststunden
- Jährlich mind. 8 Stunden Pflichtfortbildung
- Jährlich Rezertifizierung Anwendung AED-Gerät

Wo kann ich mitmachen?
- In allen Sektionen
Krankentransport
Krankentransporte sind planbare Fahrten mit Patienten, die aufgrund ihrer Krankheit kein alternatives Transportmittel verwenden können. Fahrten für unsere Mitglieder fallen ebenso in diesen Bereich. Die Krankentransporte haben ihr Ziel in Südtirol bzw. in den Nachbarregionen Trient und Nordtirol.

Was sind meine Aufgaben?
- Transport und Begleitung von Patienten

Wie werde ich auf den Dienst vorbereitet?
- Ausbildungsstufe A: 150 Stunden Theorie und Praxis

Was brauche ich?
- Ärztliches Zeugnis über Eignung

Wie viel Zeit muss ich investieren?
- Jährlich mind. 200 Dienststunden
- Jährlich mind. 8 Stunden Pflichtfortbildung
- Jährlich Rezertifizierung Anwendung AED-Gerät

Wo kann ich mitmachen?
- In allen Sektionen
Langstreckentransport
Bei Langstreckentransporten bringen wir Patienten zurück nach Hause oder in ihre Heimatklinik. In der Regel handelt es sich um Urlaubsgäste, die nach einer Verletzung einen derartigen Transport benötigen. Nicht selten gilt es, Strecken von über 1.000 Kilometern zurückzulegen.

Was sind meine Aufgaben?
- Transport und Begleitung von Patienten

Wie werde ich vorbereitet?
- 24-stündige Ausbildung zum Sanitätshelfer
- 8-stündige Spezialisierung

Was brauche ich?
- Ärztliches Zeugnis über Eignung

Wie viel Zeit muss ich investieren?
- Jährlich mind. 200 Dienststunden
- Jährlich mind. 8 Stunden Pflichtfortbildung
- Jährlich Rezertifizierung Anwendung AED-Gerät

Wo kann ich mitmachen?
- In allen Sektionen
Schnelleinsatzgruppe
Die Schnelleinsatzgruppe unterstützt den Rettungsdienst einsatzabhängig ab einer Anzahl von zehn Verletzten. Diese Unterstützung erfolgt mit Material und Geräten, um vor Ort in möglichst kurzer Zeit einen Behandlungsplatz aufzubauen.

Was sind meine Aufgaben?
- Aufbau von Behandlungsplätzen
- Bereitstellung von Geräten und Sanitätsmaterial
- Evtl. Mithilfe bei der Versorgung der Patienten

Wie werde ich vorbereitet?
- 24-stündige Erste-Hilfe-Ausbildung
- 8-stündige technische Ausbildung
- Übungen

Was brauche ich?
- Ärztliches Zeugnis über Eignung

Wie viel Zeit muss ich investieren?
- Dienst auf Abruf
- Jährlich mind. 10 Stunden an Übungen bzw. Fortbildungen

Wo kann ich mitmachen?
- Bruneck
- Schlanders
First Responder
Die First Responder helfen bei Notfallsituationen, die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsmittels zu überbrücken. First-Responder-Gruppen werden überall dort benötigt, wo die Anfahrtszeit des Rettungswagens mindestens 20 Minuten beträgt.

Wie werde ich vorbereitet?
- 40-stündige Ausbildung zum First Responder
- Bereits erworbene rettungsdienstliche Ausbildungen werden anerkannt

Was brauche ich?
- Ärztliches Zeugnis über Eignung
- Jährliche Pflichtfortbildung

Wie viel Zeit muss ich investieren?
- Ständige Einsatzbereitschaft
- Jährlich Rezertifizierung Anwendung AED-Gerät

Wo kann ich mitmachen?
- St. Felix, Steinegg, Tall, Vöran, Hafling, Proveis, Laurein, Radein, Lüsen, St. Magdalena und St. Peter in Villnöss
Pistenrettung
Als Spezialgebiet des Rettungsdienstes wird die Pisten­rettung durch Helfer des Weißen Kreuzes derzeit in verschiedenen Skigebieten in Südtirol gewährleistet.

Was sind meine Aufgaben?
- Retten von verletzten Personen auf den Skipisten
- Hilfe bei medizinischen und anderen Notfällen
- Präventivdienst auf den Pisten

Wie werde ich vorbereitet?
- Ausbildungsstufe B: 300 Stunden Theorie und Praxis
- 40-stündige Ausbildung zum Pistenretter

Was brauche ich?
- Mindestalter: 18 Jahre
- Ärztliches Zeugnis über Eignung
- Qualifikation für den Einsatz im Rettungsdienst
- Gute Skikenntnisse und gute körperliche Verfassung

Wie viel Zeit muss ich investieren?
- Mind. 15 Tage Dienst im Winter
- Jedes 2. Jahr technische Pflichtfortbildung

Wo kann ich mitmachen?
-  In verschiedenen Skigebieten Südtirol
Zivilschutz
Der Zivilschutz im Weißen Kreuz umfasst zwei spezifische Fachbereiche. Wir verpflegen und versorgen die betroffene Bevölkerung sowie Einsatzkräfte mit Essen und Getränken, und bauen und richten im Falle von lokalen Katastrophenereignissen Notunterkünfte ein. Dieser Dienst weist eine hohe Schwankungsbreite auf, d. h. auf lange Zeiten der Ruhe können intensive Einsatzzeiten folgen, wie z. B. 2009 das Erdbeben in den Abruzzen, wo das Weiße Kreuz über acht Monate ununterbrochen mit wechselnden Teams im Einsatz war.

Was sind meine Aufgaben?
- Verpflegung von Einsatzkräften
- Verpflegung der betroffenen Bevölkerung
- Vorbereitung von Notunterkünften für Betroffene
- Einsätze außerhalb Südtirols

Wie werde ich vorbereitet?
- 24-stündige Ausbildung zum Sanitätshelfer
- Interne Übungen und Ausbildung fachspezifischer Natur: jährlich 8-16 Stunden
- Verpflichtende Teilnahme an regelm. Übungen

Was brauche ich?
- Mindestalter: 18 Jahre
- Ärztliches Zeugnis über Eignung

Wie viel Zeit muss ich investieren?
- Jährlich mindestens 50 Dienststunden durch Einsätze oder Übungen
- Teilnahme an den Gruppentreffen (min. 1x/Monat)

Wo kann ich mitmachen?
- Bozen, Naturns, Brixen, Sterzing, Bruneck, Lana, Eppan, Neumarkt und Sarntal
Notfallseelsorge
Wenn Sie sich vorstellen können, Menschen in akuten Krisensituationen beizustehen und ihnen damit zu helfen, dann wäre die Notfallseelsorge interessant für Sie.

Was sind meine Aufgaben?
- Ganzheitliche, menschliche Betreuung
- Psychosoziale Unterstützung: Aktivierung des sozialen Netzes

Wie werde ich vorbereitet?
- Absolvierung der Grundausbildung - 50 Stunden
- 24-stündige Ausbildung zum Sanitätshelfer
- Begleitung und Einführung in den Dienst der NFS im Rahmen des 12-monatigen Praktikums
- Regelmäßige obligatorische Nachbesprechungen

Was brauche ich?
- Mindestalter 28 Jahre
- Lebenserfahrung, Flexibilität und Belastbarkeit
- Religiöse und weltanschauliche Offenheit
- Positiver Abschluss des Bewerbungsgesprächs

Wie viel Zeit muss ich investieren?
- Regelmäßige monatliche Nachbesprechungen der NFS Einsätze
- Regelmäßige Bereitschaftsdienste
- Jährlich mind. 8 Stunden Pflichtfortbildung

Wo kann ich mitmachen?
- Brixen, Sterzing, Bruneck, Innichen, Schlanders, Meran, Unterland, Ritten, Seis und Bozen
Einsatznachsorge
Die Einsatznachsorge befasst sich primär mit der Nachbearbeitung von belastenden Einsätzen und trägt somit wesentlich zur Gesundheit und zum Wohlbefinden bei den Mitarbeitern im Weißen Kreuz bei. Landesweit gibt es sog. Peers (wie die für die Einsatznachsorge eigens ausgebildeten Personen heißen), welche gleichrangige Kollegen sind und Gespräche bei belastenden Einsätzen an­bieten, sowie die Einsatzkräfte auf Wunsch zu Nachbe­sprechungen mit den Notfallpsychologen begleiten.

Was sind meine Aufgaben?
- Nachbearbeitung von belastenden Einsätzen
- Vorbeugung bei traumatischem Stress
- Linderung von traumatischen Stressreaktionen bei den Beteiligten
- Förderung des Wohlbefindens und der Gesundheit der Einsatzkräfte

Was brauche ich?
- Mindestalter: 28 Jahre
- Absolvierter B-Kurs
- Grundausbildung Peer (40 Stunden)
- Mindestens drei Jahre Einsatzerfahrung
- Stabiles soziales Umfeld
- Führerschein Kategorie B und Dienstführerschein
- Erfüllung der Anforderungen und Eignungsgespräch mit einem Notfallpsychologen

Wie viel Zeit muss ich investieren?
- Teilnahme an den jährlichen Fortbildungen
- Teilnahme an Besprechungen/Gruppentreffen/Supervision

Wo kann ich mitmachen?
- In allen Sektionen
Ausbildung
Die Ausbildung der Bürger in Erster Hilfe ist eine der Kernaufgaben des ­Weißen Kreuzes. Vordergründig geht es dabei um die Befähigung der Ersthelfer, bei Notfällen bis zum Eintreffen des Rettungsmittels kompetent und professionell helfen zu können. Darüber hinaus wird das Kursangebot entsprechend den gesetzlichen Vorgaben (z. B. Erste Hilfe im Bereich Arbeitssicherheit) und den Bedürfnissen des Kunden maßgeschneidert angeboten.

Was sind meine Aufgaben?
- Erste-Hilfe-Kenntnisse vermitteln
- Praktische Handlungskompetenz stärken
- Ängste und Hemmungen in Notfallsituationen verringern

Wie werde ich vorbereitet?
- Theoretische Ausbildung von 40 Stunden mit Schwerpunkt Kursgestaltung
- Praktische Ausbildung als Hospitation bei 2 Kursen
- Supervision bei einem Kurs und Abschlussprüfung

Was brauche ich?
- Ausbildung: mindestens B-Kurs
- Qualifikation für den Einsatz im Rettungsdienst
- Sprach- und Methodenkompetenz
- Sozialkompetenz
- Hohe Motivation und Eigenengagement

Wie viel Zeit muss ich investieren?
- Jährlich mindestens 5 Kurse (50 Stunden) als Kursleiter
- Alle 2 Jahre mind. 8 Stunden Pflichtfortbildung
- Zeit zur persönlichen Vorbereitung auf die Kurse

Wo kann ich mitmachen?
- In allen Sektionen
Jugendbetreuung
Bereits mit 12 Jahren können Jugendlichen dieser Gemeinschaft beitreten. Mittlerweile zählt die WK Jugend (WKJ) über 1000 Mitglieder. Die Betreuung der Jugendlichen erfolgt ausschließlich durch ehrenamtliche Jugendbetreuer. Wenn Sie gerne mit Jugendlichen arbeiten, diese fördern und ihnen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung ermöglichen wollen, so haben Sie die besten Voraussetzungen, als Jugendbetreuer in der WK-Jugend aktiv zu werden.

Was sind meine Aufgaben?
- Vorbereitung der Gruppenstunden
- Aktive Mitgestaltung der Gruppenstunden
- Motivation der Jugendlichen
- Begleitung bei Ausflügen und Veranstaltungen
- Grundkenntnisse der Ersten Hilfe vermitteln

Wie werde ich vorbereitet?
- Grundausbildung und Fortbildungen
- Einbindung und Unterstützung durch das Sektionsteam

Was brauche ich?
- Freude an der Arbeit mit Jugendlichen
- Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein

Wie viel Zeit muss ich investieren?
- 12 Stunden Grundausbildung
- Vorbereitung und Mitgestaltung der Jugendgruppenstunden 2-4 Stunden alle 14 Tage ca.
- Begleitung der Jugendlichen bei Ausflügen und Veranstaltungen an 2-3 Wochenenden im Jahr

Wo kann ich mitmachen?
- Überall mit Ausnahme von Mühlbach
Notfalldarstellung
Ziel der Notfalldarstellung ist die realitätsnahe Darstellung von Krankheitsbildern und Verletzungsmustern für Übungen im Weißen Kreuz.

Was sind meine Aufgaben?
- Im Vorfeld der Übungen Patienten entsprechend zu schminken

Wie werde ich vorbereitet?
- 16-stündige Grundausbildung
- Bei regelmäßigen Treffen
- Bei Auffrischungskursen, die im Abstand von 2 Jahren stattfinden

Was brauche ich?
- Mindestalter: 18 Jahre
- Ärztliches Zeugnis über körperliche und psychische Eignung
- Kreativität und Einfallsreichtum

Wie viel Zeit muss ich investieren?
- Teilnahme an mindestens 2 Übungen/Jahr
- Regelmäßige Treffen in der Gruppe

Wo kann ich mitmachen?
- In allen Sektionen
X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.